KKHT-Klubanlage als Epizentrum des Tennissports

Die WTA Tour macht in den kommenden Jahren Station in Köln und die Schwarz-Weiß-Mitglieder können als Volunteers hautnah dabei sein

Im vergangenen Jahr gab es ein „on-dit“, demzufolge in 2020 ein internationales Tennisturnier mit Spitzenspielern auf der Tennisanlage des KKHT Schwarz-Weiß geplant sei. Nahrung bekam das Gerücht unter anderem auch dadurch, dass man häufiger Kommissionen mit Plänen auf der Klubanlage sah, die die Tennisplätze inspizierten und vermaßen.

Florian Greiner und WTA Lizenzinhaber Oliver Mueller (Foto:Herbert Bohlscheid)
KKHT-Chef Florian Greiner und Turnierchef Oliver Mueller

Tatsächlich war geplant, ein ATP Challenger-Turnier im Rheinland stattfinden zu lassen und Oliver Muel­ler, ehemaliger Geschäftsführer der Kölner Haie, hatte mit seiner Lizenzgesellschaft nach langem Suchen hierfür die Anlage des KKHT Schwarz-Weiß ins Auge gefasst – immerhin mit 20 Aschenplätzen die größte Tennis-Außenanlage in Köln.
Doch aus den ursprünglichen Planungen wurde nichts – zum Glück. Denn zum einen hätte das Turnier in diesem Jahr – wenn überhaupt – wegen der Corona-Pandemie nur als „Geisterturnier“ vor leeren Rängen stattfinden können, zum anderen konnte Mueller zwischenzeitlich die Lizenz des deutschen „Premier-WTA International“-Turniers vom bisherigen Veranstalter Nürnberg übernehmen. Der sah sich nicht mehr in der Lage, das Turnier künftig auszurichten, nachdem ihm der Hauptsponsor, eine Versicherungsgesellschaft, von der Fahne gegangen war. Mueller konnte für die Organisation und Durchführung des Top5-Outdoor-Turniers der WTA in Europa auf die bereits zuvor erstellten Planungen zurückgreifen. Jetzt ist es amtlich: Die KKHT-Klubanlage wird in der Zeit vom 15. bis 22. Mai 2021 mit den COLOGNE OPEN (so der offizielle Name der Veranstaltung) Nabel des internationalen Geschehens im Damentennis sein. 
„Der Termin unmittelbar vor den French Open garantiert, dass  die Veranstaltung ein echtes Premium-Event wird“, ist sich Mueller sicher. Und so werden rund 60 Top-Spielerinnen aus 30 Nationen erwartet: Top-10-Player und weitere zahlreiche Nationalspielerinnen wer­den eine Woche lang das Racket schwingen: Tennis der Extraklasse bei den „COLOGNE OPEN“ in Köln. Es wird ein gigantisches Unternehmen sein, das auf den KKHT und seine Mitglieder zukommt. 
Die können übrigens sogar das Turnier aktiv mitgestalten, wenn sie sich als Volunteers der Organisation zur Verfügung stellen. Aber auch der Blick vor den Kulissen gibt einiges her: Es werden Tribünen errichtet und es wird ein  Büdchendorf mit Bühne und vielen Ständen geben, an denen man verweilen und Kulinarisches genießen kann und sicher wird man auch den einen oder anderen Blick auf die Tennis-Asse erhaschen können.
KKHT-Klubchef Florian Greiner, der den Deal für das langfristig in Köln angelegte Event mit Oliver Mueller vereinbart hat, ist zuversichtlich, dass sich die mediale Präsenz der Veranstaltung auch positiv auf seinen Klub auswirkt und weiß: „Unsere Mitglieder werden großartige Gastgeber sein! Außerdem werden Verbesserungen an der Infrastruktur, die der Turnierorganisator vornehmen wird, dem Klub nachhaltig zugute kommen.“

Sebastian Dorfmüller, KKHT-Tennisabt. (Foto: Herbert Bohlscheid)Sebastian Dorfmüller, Tennisabteilung

Besonders groß ist die Freude beim Leiter der SWK-Tennisabteilung, Sebastian Dorfmüller, darüber, dass es dem Vorstand über die vergangenen zwölf Monate gelungen ist, dieses Tennisereignis auf die Sportanlage am Kuhweg, die zu den schönsten deutschlandweit gehört, zu holen: „Erfreulicherweise erfüllt unsere Anlage alle Voraussetzungen, die die WTA an die Ausrichtung der Spielstätten zur Auflage macht. Im Rahmen der Begehung zeigten sich die Vertreter der WTA wirklich begeistert. Als Ausrichter einer der größten Tennisveranstaltungen in der Region werden wir hoffentlich noch mehr wahrgenommen und können neue Mitglieder gewinnen. Zudem werden wir im Zuge der Ausrichtung unsere Klubanlage weiter modernisieren können. Die Stadt Köln und der Veranstalter haben uns bereits ihre Unterstützung zugesagt. Es ist rundum eine Riesen-Sache für unseren Verein!“(hbo)